FACILITY ERHÄLT EINE INVESTITION IN HÖHE VON 550.000 €

Die slowenische App-Lösung, die die Arbeitsorganisation in Hotels verbessert, erhielt eine Förderung für Geschäftsausweitung vom österreichischen Investmentfonds Speedinvest.

Facility drang in die slowenische Startup-Szene über Smart Cities des ABC-Acceleration-Programms ein, das vor einem Jahr endete. Das Potenzial des Startups war schon von Anfang an klar und konnte schon im letzten Jahr 150.000 € gewinnen. Seitdem arbeitete das Team hart an seinem erstklassigen Produkt und gewann über hundert Kunden – Hotels in Slowenien, Kroatien, Serbien und Österreich, wie z.B. Bernardin Hotels, Union Hotels, Best Western Premier Hotel Slon und Radisson Blu Plaza Hotel in Slowenien und Valamar Hotels, Park Plaza Hotels und Esplanade Zagreb Hotel in Kroatien. Die harte Arbeit zahlte sich aus und das Team ist auf einem guten Weg, eine Revolution in der Organisation des Hotelbetriebs auszulösen.

Werner Zahnt, Partner und Investmentmanager bei Speedinvest, dem größten österreichischen Investmentfonds, erzählte: “Facility hat uns mit seinem hervorragendem Team und Produkt überzeugt, das einen wahren Schmerzpunkt der Hotelindustrie anspricht – eine Industrie mitten im Bruch, die heute noch immer sehr auf analoge Verfahren angewiesen ist. Facility ermöglicht die Verwirklichung enormer Effizienz- und Qualitätsverbesserungen im Hotelbetrieb. Der erste potentielle Kunde, dem wir die Lösung zeigten, wollte das Unternehmen sofort kaufen. Deshalb sind wir sehr erfreut, mit den Gründern an der weiteren Entwicklung von Facility zu arbeiten“.

luka_jenn_bw

Luka Berger, Geschäftsführer von Creatriks, das Facility entwickelte, und Entwickler der App, arbeitete im Jahr 2012 als Student in einem Hotel im Yellowstone-Nationalpark und bemerkte unzählige Möglichkeiten, um die oft langsamen und chaotischen Arbeitsverfahren bei jedem Schritt zu verbessern. Nach seiner Rückkehr nach Slowenien entwickelte er zusammen mit seinem Geschäftspartner Aljaž Ketiš Facility, eine Lösung, mit der alle Hotelangestellten, von den Direktoren bis zu den Zimmermädchen, die benötigten Informationen durch ein paar Klicke erhalten können. Die Zimmermädchen können z.B. schnell überprüfen, welche Zimmer gereinigt werden müssen, sie können die Wartungsarbeiter über etwaige notwendige Reparaturen in den Zimmern informieren oder der Rezeption Bescheid geben, dass bestimmte Zimmer für die nächsten Gäste bereitstehen. Aufseher können den Arbeitsfortschritt in Echtzeit überwachen und haben eine volle Kontrolle über verschiedene Arbeitsabläufe.

Grand Hotel Bernardin in Portorož, das 241 Zimmer hat, spart durch die Anwendung von Facility monatlich 200 Arbeitsstunden, während der Bestandschwund in den Union Hotels in Ljubljana, die insgesamt über 574 Zimmer verfügen, fast um 15 % sank. Die Hotels, die Facility benutzen, erkennen Angelegenheiten, die Aufmerksamkeit verlangen, dreimal so oft und sind in der Lage, die Gästezufriedenheit rasch zu verbessern.

“Unsere Vision ist es, der weltweit führende Anbieter in unserem Segment zu werden. Als nächstes möchten wir uns im kommenden Jahr in noch mehr Länder und in mindestens tausend Hotels ausweiten und wir möchten in die USA und andere Märkte eindringen. Es freut uns ganz besonders, dass sich unsere Facility-Lösung schon in der Industrie herumgesprochen hat und dass Hotelmanager jetzt oft zu uns kommen und die App testen möchten. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass Facility zu einem wichtigen Instrument in der Hotelindustrie wurde“, erzählte Luka Berger.

01facility_luka_berger_aljaz_ketis_foto_sinisa_kanizaj-jpg

Facility-Gründer Luka Berger und Aljaž Ketiš (Foto: Siniša Kanižaj)